Jahresarchiv: 2016

bau

15. Februar 2016
Baubegleitung, Claim-Management und Mediation

Die Anforderungen an Baubeteiligte steigen stetig durch technische, baubetriebliche und rechtliche Erfordernisse. Baumaßnahmen werden komplexer. Mangelfreies Bauen alleine reicht nicht mehr aus.

Der Kosten- und Zeitdruck, Folgen oftmals unzureichender und/oder fortschreibender Planung behindert die notwendige Dokumentation. Ohne diese kann aber ein Claim-Management (insbesondere bei bauzeitbedingten Nachträgen, Fortschreibung der AGK/BGK, um nur wenige zu nennen) nicht erfolgreich betrieben werden.

Für die Bauleitung wird es immer schwieriger zu beurteilen, was es, warum, wie, wann und in welchem Umfang zu dokumentieren gilt. Wer einen ordentlichen Herstellungsplan führt, kann nicht nur zufällige Abweichungen erfassen. Wir unterstützen bei der optimalen Dokumentation des Bauablaufs im Hinblick auf mögliche spätere Auseinandersetzungen.

Abhängig von dem Verlauf einer Maßnahme können wir strategische Vorgehensweisen vorgeben. Wir setzen vertragliche Vereinbarungen durch und überwachen die Umsetzung der Vorgaben des Bauvertrages in rechtlicher und pragmatischer Hinsicht.

Mittels Mediation arbeiten wir an der Vermeidung oder Beilegung der Eskalation zwischen Baubeteiligten. Beratend wirken wir bei dem Projektabschluss durch die Lösung von Streitigkeiten im Verhandlungsweg mit. Nicht Ansprüche zu Lasten Ihres Vertragspartners maximierend, sondern Ihre Positionen optimierend.

Aber auch letztlich unvermeidliche gerichtliche Auseinandersetzungen können durch die baubegleitende Rechtsberatung optimal vorbereitet werden.

Mehr Informationen finden Sie unter unserem Leistungspunkt: Baurecht und Immobilien

Kontoauszug mit Sollsaldo

15. Februar 2016
Die Krise des Bankkunden

Früherkennung und Strategien zur Schadensbegrenzung.

sind die Themen eines aktuellen Vortrags von Rechtsanwalt Michael Wellstein LL.M. corp. restruc. und dem Unternehmensberater Jean- Pierre Marques. Es ist unser Ziel bei den Kreditinstituten für eine Intensivierung einer proaktiven Betreuung der Unternehmen zu werben. Sowohl bankinterne als auch externe Restrukturierungsspezialisten sollen verstärkt mit dem Unternehmer gemeinsam dessen Probleme angehen, bevor diese nicht mehr handelbar werden. Die bankinternen Aktionen zwischen Vertrieb und Problembeseitigung, also Markt und Marktfolge gilt es zu sensibilisieren und zu stärken. Offenkundige und subtile Krisensymptome., Handlungsziele und – optionen des Kreditinstituts, Interessendivergenz, Vertrauensverlust, Kommunikationsdefizit, Emotionen, der Verlauf einer erfolgreichen Restrukturierung, MaRisk und Sanierungsgutachten, Brücken- und Sanierungsfinanzierung werden ebenso wie Kommunikationsmuster und Risiken der Sanierungsentscheidungen angesprochen.

Aus der Praxis für die Praxis. Zum Wohl des Unternehmens und damit zum Wohl des Unternehmers und des Kreditinstituts. Interesse ? Kontaktieren Sie uns unter restrulturierung@rochade.net